HomeRat & TatEssen & Trinken

Essen & Trinken

Ändern Sie Ihre Ernährung in der Fastenzeit

Denken Sie über gesunde Ernährung nach – Ihr Körper dankt es Ihnen!

Wir werden mit vielen Lebensmitteln konfrontiert, die uns nicht gut tun.

Zu allererst ist Raffinade-Zucker zu erwähnen, gerne ist Zucker in Lebensmitteln auch aufgeteilt erwähnt, dann wirkt es weniger zuckerlastig: Glukose, Fructose, Zucker.

Dabei reichen ca. 60g Süßigkeiten am Tag, um als Erwachsener glücklich zu sein. Kinder benötigen allenfalls eine kinderhandvoll Süßes am Tag. Da aber in vielen fertigen Lebensmitteln bereits Zucker enthalten ist, werden diese Grenzwerte fast immer überschritten, WHO spricht von 6 TL Zucker/25g am Tag als Grenzwert bei Erwachsenen.

Zucker und isolierte Kohlenhydrate, z.B. in Pasta mit Ketchup gegessen, treibt den Blutzuckerspiegel nach oben, entsprechend schüttet die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin aus, um den Zucker in die Zellen zu verbringen, wo dieser in Energie umgewandelt wird. Überschüsse lagern sich in der Leber ab, wenn der Platz dort nicht ausreicht, entstehen woanders die berüchtigten Fettpölsterchen. Da wir heutzutage permanent essen und vielfach nur Zucker und Kohlenhydrate ohne notwendige Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine zu uns nehmen, ist der Körper permanent zu hohen Zuckerwerten ausgesetzt. Der Körper produziert dann permanent Insulin, irgendwann schafft er es nicht mehr, es bilden sich Entzündungsherde, es droht u.a. Diabetes. Es heißt sogar, dass dadurch ein Insulinmangel im Gehirn eintritt, der auch Alzheimer auslösen soll.

Weiterlesen: Ändern Sie Ihre Ernährung in der Fastenzeit

Vitaminpräparate überflüssig

Die Mär von den gesunden Nahrungsergänzungsmitteln

Quarks & Co. strahlte am 14.4.2015 eine Sendung zu Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen aus.

Vitaminpräparate überflüssig
(Foto: angieconscious  / pixelio)

Erst einmal ging es darum, ob ein Schulkind, welches vornehmlich unter der Woche von Nudeln ohne alles und Schoko-Drinks sowie Süßigkeiten lebte, gesund und nicht mangelernährt sein kann. Viele andere Lebensmittel als Früchte, wie Schokolade oder Fleisch, enthalten bereits Vitamine. Wichtig war aber vor allem, dass unser Körper in der Lage ist, Vitamine zu speichern, einige davon über Jahre, andere tagelang oder über Wochen. Da die Schülerin am Wochenende Gemüsesuppe und Früchte aß, war deren "Haushalt" nach einer Auswertung dennoch ausgeglichen.

So kam die Sendung auf Skorbut, darunter litten früher viele Seeleute, die damals bis zu zwei Jahre auf hoher See waren und nur selten Landgang hatten. Sie erkrankten an Skorbut, nicht wenige starben daran. Heutzutage weiß man, dass ihnen insbesondere Vit. C fehlte. Durch konzentrierte Zitrusfrüchtelösungen und Sauerkraut, welches gut zu lagern war und viele Vitamine hat, konnten die Seeleute hiervon geheilt werden.

Warum aber gibt es dann diese vielen Vitaminpräparate? Die Weltwirtschaftskrise ergriff damals viele Unternehmen und auch die Pharmaunternehmen. Die Firma Roche entwickelte zu der Zeit ein Vit. C- Präparat, welches gezielt per Marketingmaßnahmen an den Mann und die Frau gebracht wurde. Quarks & Co. zeigte in der Sendung interne Papiere, wo Roche ausführte, wie man der Bevölkerung suggerieren kann, dass sie für sich und ihre Kinder diese Zusätze benötigt, damit sie gesund bleiben. Ärzte wurden gezielt angesprochen, damit diese präventiv den Patienten diese Vit. C-Präperate aufschrieben. Das hat gegriffen.

Weiterlesen: Vitaminpräparate überflüssig

Gesund Kochen ist leichter als gedacht

Es ist leichter als gedacht, gesund zu essen und zu kochen - hier einfache Tipps, die leicht in den Alltag eingebaut werden können.

Lebenswichtige Lebensmittel:

Täglich mit Olivenöl kochen

Obst und rohes Gemüse essen, aber vergessen Sie die Mär von 5 Portionen, das kann keiner leisten im Alltag. Aber ein Apfel morgens und Obst am Nachmittag neben Gemüse zum Mittag sind doch schon mal ein Anfang und vielleicht schmecken Ihnen auch Smoothies?

Im Apfel enthaltene Pektine binden zum Beispiel Gallensäuren, sodass sich der Körper diese wiederholen muss, dadurch wird der schädliche Cholesteringehalt nachweislich gesenkt. Auch mit getrockneten Früchten funktioniert dies.

Gemüse sollte man dünsten, um die Vitamine zu erhalten. Wußten Sie, dass insbesondere Sauerkraut sanft erhitzt werden sollte und allenfalls bißfest gekocht werden sollte? Erst mit dem Kochen entfaltet sich die Vorstufe Ascorbinsäure im Sauerkraut zum wichtigen aktiven Vitamin C, aber nur wenn das Kochen selber dieses nicht gleich wieder zerstört!

Weiterlesen: Gesund Kochen ist leichter als gedacht
Go to top